Leuchtende Lebensqualität

Im Aeschbachquartier Aarau verbirgt sich ein vielseitiger Stadtteil. Ob ÖV, Einkaufen, Kultur oder Gastronomie – alles ist in nächster Nähe. Damit ist das neue Quartier in Aarau auch im Winter ein Genuss.

Zunächst begrüsst der Calix die Menschen. Dieser befindet sich während der Wintermonate im Tiefschlaf. Ganz anders sieht das auf dem Aeschbach- und Torfeldplatz aus. Dort sorgen 19 LED-bestückte Bäume für eine stimmungsvolle Adventszeit. Sind es doch erst Kerzen und Lichter, die ein warmes Weihnachtsgefühl vermitteln. Übrigens schmücken Menschen seit dem 17. Jahrhundert ihren Tannenbaum mit Kerzen. Diese sollten dem Besucher signalisieren, willkommen zu sein. An diese Tradition knüpft das Aeschbachquartier an und sorgt für besinnliche Begegnungen.

Weiter geht’s zu Kaya Wyss und Marco Puma. Sie besitzen den Veloladen, in welchem die Velos der Nachbarschaft für den nächsten Frühling fit gemacht werden. Sie fühlen sich übrigens im neuen Quartier bereits wie alte Hasen. «Es ist etwas Neues – etwas, das Aarau braucht, das noch nie da gewesen ist.» In der Zwischenzeit gibt es direkt in ihrem Geschäft an der Holzbar einen heissen, italienischen Kaffee.

Seit dem Frühling gibt es im Aeschbachquartier Aarau zudem die KITA Villa Oehler, in welcher etwa 20 Kinder täglich spielen, lachen, singen und basteln.

Durch die Treppenhäuser zieht der Duft von frischgebackenen Weihnachtsguetzli. Die Zutaten dazu wurden in den verschiedenen Einkaufsmöglichkeiten in nächster Nähe eingekauft. Die Vorfreude auf Weihnachten ist im Aeschbachquartier Aarau an jeder Ecke zu spüren.